Strategische Kooperation zwischen elea Foundation und Julius Bär

31. März 2015

elea Foundation for Ethics in Globalization und die Julius Bär Stiftung haben sich per 1. Januar 2015 für eine langfristige strategische Zusammenarbeit entschieden.

elea Foundation freut sich, mit der Julius Bär Stiftung, der philanthropischen Stiftung der führenden Private-Banking-Gruppe der Schweiz, ein weiteres Mitglied im exklusiven elea Philanthropic Investors’ Circle begrüssen zu dürfen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, durch den gemeinsamen Auf- und Ausbau von Arbeitsplätzen und Dienstleistungen für Menschen mit einem durchschnittlichen Tageseinkommen von weniger als 2 USD in Afrika, Asien und Lateinamerika, messbaren, nachhaltigen sozialen Impact zu erzeugen, d.h. benachteiligten Menschen die Möglichkeit zu geben, ein unabhängiges, selbstbestimmtes Leben über der Armutsgrenze zu führen.

Der Start der Kooperation fällt auf das Jubiläumsjahr von Julius Bär. Die Bank feiert 2015 ihr 125-jähriges sowie die Julius Bär Stiftung ihr 50-jähriges Bestehen und suchte gezielt nach einem Partner für globale, unternehmerische Armutsbekämpfung. Über einen finanziellen Beitrag hinaus werden sich im Rahmen der Zusammenarbeit Mitarbeiter von Julius Bär mit ihrer fachlichen Expertise zielgerichtet in einzelnen Projekten engagieren. Dazu Boris F. J. Collardi, CEO von Julius Bär und Präsident der Julius Bär Stiftung: „Care, Passion und Excellence prägen das Handeln von Julius Bär. Die Zusammenarbeit mit elea Foundation zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lebensbedingungen vieler in absoluter Armut lebender Menschen entspricht diesen Werten und ermöglicht uns, mit unseren Mitteln und Talenten grösstmögliche Wirkung zu erzielen.“

Die Julius Bär Stiftung steht für das philanthropische Engagement von Julius Bär, der führenden Private-Banking-Gruppe der Schweiz. Mit ihren finanziellen Mitteln unterstützt die Julius Bär Stiftung karitative Organisationen und gemeinnützige Projekte in der Schweiz sowie weltweit. 1965 gegründet, feiert die Stiftung 2015 ihr 50-jähriges Jubiläum. Das Augenmerk der Stiftung gilt hauptsächlich Kindern und jungen Erwachsenen. Ihre Vision besteht darin, allen dieselben Chancen im Leben zu ermöglichen, indem das armutsbedingte Gesundheits- und Bildungsgefälle unter den Jugendlichen verringert wird. Ziel ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in ihrer Entwicklung zu verantwortungsvollen Erwachsenen zur Seite zu stehen. Daneben fördert die Stiftung kulturelle, wissenschaftliche und weitere soziale Projekte.

elea Foundation for Ethics in Globalization, ein philanthropischer Impact Investor, will absolute Armut mit unternehmerischen Mitteln bekämpfen. Im Vordergrund steht die Unterstützung von sozialen Unternehmen und unternehmerischen Organisationen in den Bereichen globale Wertschöpfungsketten, Berufsbildung und neue Technologien in Ländern mit einem durchschnittlichen Einkommen von weniger als 2 USD pro Tag. Die Stiftung baut und unterhält Brücken zwischen sozial engagierten Unternehmern mit Ressourcenbedarf und philanthropischen Investoren. Um ihre Partner in eine selbständige und unabhängig Zukunft zu führen, stellt elea Foundation nicht nur Kapital zur Verfügung, sondern auch betriebswirtschaftliches Know-how, Coaching und Zugang zum elea Netzwerk.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Martina Venturini, General Manager, Julius Bär Stiftung, oder Herrn Andreas R. Kirchschläger, CEO, elea Foundation for Ethics in Globalization.

Zurück

elea Foundation for Ethics
in Globalization
Mühlebachstrasse 70
8008 Zürich, Switzerland
T +41 (0)43 466 77 44
info@elea-foundation.org